In der eigenen Wohnung leben und den Service des angrenzenden AWO-Seniorenzentrums genießen: Das schätzen die Bewohner des Ludwigparks.

Die betreute Wohnanlage mit Garten, Teehaus, Teich und einem großen Veranstaltungsraum ist ein beliebter Alterssitz. Die barrierefreien  Wohnungen sind begehrt. So viel Selbstständigkeit wie möglich, so viel Hilfe wie nötig, lautet die Devise im Ludwigspark. Die Bewohner leben eigenständig. Eine Betreuungskraft der AWO berät und vermittelt Hilfsangebote, unterstützt bei Behördenangelegenheiten und erstellt ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm. Das reicht von der Gymnastik über den Computerworkshop bis zum Kaffeekränzchen. Mit dem Hausnotruf kann im Bedarfsfall schnell Hilfe gerufen werden.
Daneben können die Bewohner die Angebote des AWO-Seniorenheims nutzen, wie zum Beispiel den Mittagstisch und den Wäscheservice. Im Pflegefall werden sie bevorzugt im benachbarten AWO-Seniorenheim aufgenommen. Mit dem Einzug in den Ludwigspark schließen die Bewohner einen Betreuungsvertrag ab, der zahlreiche Grundleistungen beinhaltet. Die Wahlleistungen werden dagegen erst nach Inanspruchnahme berechnet.

Zu den Grundleistungen zählen:
  • 24-Stunden-Notruf
  • Vermittlung eines Bereitschaftsdienstes im Notfall
  • Beratung und Vermittlung kooperierender Hilfen
  • Teilnahme an Veranstaltungen im Ludwigspark und im AWO-Seniorenheim
Zu den Wahlleistungen zählen:
  • Offener Mittagstisch im AWO-Seniorenheim
  • Wäscheservice
  • Friseur
  • Fußpflege
  • Krankengymnatik