„Wie alle, nur anders“

Queere Menschen wollen rundum anerkannt werden. Bunte Paraden rund um den Christopher Street Day sind dabei nur eine Facette, um dem Anliegen Gehör zu verschaffen. Doch wie sieht geschlechtliche und sexuelle Selbstbestimmung im „echten Leben“ und speziell im Alter aus? Im AWO-Seniorenheim in Königsbrunn war nun die 70-jährige Autorin und trans* Aktivistin Nora Eckert zu Gast, um aus ihrem Buch „Wie alle, nur anders“ vorzulesen und mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen. Sie berichtete von ihrem Geschlechterwechsel, der schmerzhafte wie auch schöne Moment beinhaltete. Heimleiter Florian Heinbach zeigte sich begeistert von der offenen und humorvollen Lebenseinstellung der Autorin: „Ihre Geschichte macht einerseits queeren Menschen Mut, zu sich zu stehen, auch im Alter. Andererseits ist sie für unser Heim ein Anreiz, weiter am Ball zu bleiben, um allen Menschen das Gefühl zu geben, bei uns daheim zu sein. Wir sind auf dem richtigen Weg, unser Haus im Rahmen unseres laufenden Zertifizierungsprozesses zu einem Lebensort der Vielfalt zu machen.

 

 

 

Köbru Lesung Eckert2

 

Köbru Lesung Eckert1